„Berlin hat den Airport, wir den Tunnel“ – Reaktionen von Volksstimme-Lesern auf die Kostenexplosion

Leserbriefe in der Volksstimme vom 09.10.2014
Leserbriefe in der Volksstimme vom 09.10.2014

Die neue Kostenschätzung für den Tunnelbau am Magdeburger Bahnhof hat eine heft ige Debatte ausgelöst. Im Stadtrat hatte OB Lutz Trümper (SPD) zuvor angekündigt, dass die Kosten von ursprünglich 58 Millionen Euro (2007) auf bis zu 90 Millionen Euro steigen könnten. Das sei das Ergebnis der ersten Ausschreibungen. Die Volksstimme druckt Auszüge aus den Reaktionen auf ihrer Facebook-Seite.

Sebastian Wilke: „Das hört sich ja an, als wäre das Ganze kein Skandal, sondern zu entschuldigen. Gerade wegen Berlin und Stuttgart hätte man vorgewarnt sein müssen, es hätte nicht passieren dürfen.“

Martina Lucke: „Dafür ist Geld da. Bei Grundschulen und Hochschulen muss dagegen ganz dringend gespart werden. Christian Reinboth Das reiht sich doch gut ein Berlin, Hamburg, Stuttgart, Magdeburg.“

Rocco Nowotnick: „Dass die Kostenberechnung jetzt 8 Jahre alt ist, interessiert keinen? Durch sinnlose Diskussionen und sogenannte Bürgerwehren wird jedes Projekt in Deutschland behindert und es entstehen dabei riesige Kosten! Heutzutage hat wohl jeder Infrastruktur, Bauwesen, Biologie, Sozialwesen studiert um seinen Senf beizupflichten und somit Projekte zu verhindern. Schaut auf die A14.“

Alexander Unger: „Würde mich nicht wundern, wenn mitten im Bau das Geld alle geht und das Ding jahrelang unfertig bliebe.“

Carlo Reifgerste: „Kann man sich bei Wendenkampf und der „Ich-klagegegen- alles-was-mir-nichtin- den-Kram-passt-Liga“ bedanken.“

Thomas Riemer: „Und wenn noch 5 Jahre diskutiert wird, wird es noch teurer. Erstaunlich!“

Henning Bartels: „Das Problem ist hausgemacht und liegt zum Teil in der alternativlosen Herangehensweise begründet. Herr Trümper muss durch sein Durchboxen der Tunnellösung nun für das anstehende Finanzdisaster auch die volle Verantwortung übernehmen. Jedem gesunden Menschenverstand war klar, dass die Kosten schön- und hingerechnet waren. Noch nie in der Geschichte war ein Tunnelbau günstiger als eine Fahrbahnabsenkung. Auch das spekulative Jonglieren mit Fördermitteln war verantwortungslos: Denn auch hier handelt es sich um Steuermittel. Was hat man die letzten 8 Jahre gemacht? Auf einer groben Kostenschätzung geschlafen?“

Stefan Mucke: „War doch vorher klar. Immer diese Augenwischerei. Berlin hat den Airport und Magdeburg hat eben einen Tunnel, der sowieso kaum was bringt.“

Günter Schell: „Prima, dann werden die Wände des Tunnels aus Gold, oder wie ist die Kostenexplosion zu verstehen? Ich möchte dann nicht die Endabrechnung des Tunnelbaus sehen. Die wird wohl bei 150 Millionen Euro liegen, hab aber vorsichtig geschätzt.“

Heiko Spangenberg: „Kein Mensch braucht den Tunnel. Er soll nur das Prestigeobjekt einiger Weniger sein, die sich ein „Denkmal“ setzen wollen. Und da wundert mich das gar nicht. Und ich behaupte, das wird noch lange nicht das Ende der Kostenspirale sein. Vor allem hat es noch nicht mal angefangen. Ich wüsste auch von keinem größeren Bauprojekt wo man auch nur annähernd korrekt kalkuliert hat. Vielleicht braucht jede Stadt seinen „Flughafen“.“

Heinz Dziuba: „Hat irgendjemand etwas anderes erwartet? Hauptsache die machen nicht noch einen Cityfl ughafen daraus! Ingo Schäfer Wofür brauchen wir den Tunnel eigentlich? Der Tunnelbau am Uni-Platz wurde damit begründet, dass der Durchgangsverkehr auf der B1 schneller aus der Stadt kommt. Durch den geplanten Tunnel am Bahnhof und den weiteren Brückenbau wird ein zusätzliches Verkehrsaufk ommen durch die Innenstadt, die zu Spitzenzeiten sowieso verstopft ist, geleitet. Und wenn ich mir überlege was man für das Geld alles unternehmen könnte um den öff entlichen Nahverkehr attraktiver zu machen …“

Andreas L. Schulz: „Jetzt sind alle Argumente pro Tunnel hinfälllig. Es gibt nur eine Schlussfolgerung.“

Leserbriefe in der Volksstimme vom 09.10.2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.