„Mühlenkicker“ siegen beim ersten Fußballturnier um den Pokal des Vereins „Bürger für Stadtfeld“

Auf dem neuen Bolzplatz am Schulkomplex am Westernplan wird bereits eifrig gekickt. Am Sonnabend lud die Stadtfelder GWA-Gruppe Hobbymannschaften zum Turnier.

„Immerhin sind sie die schönste Mannschaft im Turnier“, versuchte Claudia Kuhn, Leiterin des CVJM-Jugendklubs, ihre Mädchenmannschaft aufzumuntern. Überaus motiviert, aber letztendlich chancenlos landeten die erstmals angetretenen Mädchen – die Jüngste erst zehn Jahre alt – mit 48 Gegentreff ern auf dem letzten Platz des von der AG Gemeinwesenarbeit (GWA) Stadtfeld-Ost organisierten Fußballturniers. Über den Sieg freuen durften sich indes die „Mühlenkicker“ vom Spielwagen e.V., sie landeten auf dem ersten Platz.

Die GWA hatte das Turnier als Einweihung des neuen, mit Tartan ausgelegten Bolzplatzes durchgeführt und ist dabei off enbar ein Stück weit vorgeprescht. Denn wie Oberbürgermeister Lutz Trümper der Volksstimme sagte, ist der Platz noch gar nicht offi ziell abgenommen worden. Nichtsdestotrotz sah das Stadtoberhaupt am Sonnabend schon mal vorbei, um sich den neuen Platz aus der Nähe anzuschauen. Schließlich sollten eigentlich auch zwei Parteifreunde als „Ratskicker“ antreten, doch Burkhard Lischka und Falko Grube hätten kurzfristig krankheitsbedingt abgesagt, erklärte der Ratsgrüne Jürgen Canehl in seiner Funktion als GWA-Sprecher. Statt rot-rotgrün spielte mit den Stadträte Timo Gedlich (Grüne) und René Hempel (Linke) somit nur eine rot-grüne Koalition mit spontaner Unterstützung von kurdischen Jugendlichen. Sie belegte den vierten Platz.

Die CVJM-Mädchen werden trotz ihrer Niederlage künftig öfter auf dem Bolzplatz sein. Der Jugendclub würde gerne eine Patenschaft für die neue Spielfläche übernehmen, erklärte Claudia Kuhn.

Volksstimme vom 30.09.2014

Alle Ergebnisse als pdf-Datei herunterladen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.