Wilhelm-Kobelt-Straße nicht geeignet für Poco Liefer- und Kundenverkehr

Einer der wichtigsten Kritikpunkte des geplanten Poco-Neubaus neben der Hermann-Gieseler-Halle ist die problematische Verkehrssituation. Liefer- und Kundenverkehr sollen den Möbelmarkt über die nur 6 Meter breite Wilhelm-Kobelt-Straße erreichen.

Mit einem Versuch haben Bürger für Stadtfeld e.V. und die Händlergemeinschaft IG Stadtfeld am 20.09.2018 dargestellt, dass LKWs erhebliche Schwierigkeiten haben werden, die schmale S-Kurve an der Gieselerhalle zu bewältigen (siehe Video). Der Versuchsaufbau entspricht hierbei den Vorgaben aus dem aktuellen Entwurf des Bebauungsplans. Nach Angaben des Investors werden im Durchschnitt zehn LKWs pro Tag das Nadelöhr durchqueren müssen, um den Möbelmarkt zu beliefern. Dazu kommt noch der Kundenverkehr, für den über 500 Parkplätze auf dem Gelände entstehen sollen. Problematisch ist sicher auch die Frage, wie sich ein derartiges Verkehrsaufkommen auf engstem Raum mit der Verkehrssicherheit am ebenfalls geplanten Grundschulstandort am Klaus-Miesner-Platz verträgt.

„Magdeburg beplant Gelände um Gieselerhalle“

Volksstimme vom 20.09.2018: „Diskutiert wird die Nutzung des Schlachthofgeländes und seines Umfelds in Magdeburg. Auch der Stadtrat hat sich mit dem Thema befasst.“

Mehr in der Volksstimme vom 20.09.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.