Stadtfelder GWA diskutiert Standortvorschläge

Volksstimme vom 16.06.2015
Volksstimme vom 16.06.2015

In der Volksstimme vom 16.06.2015 war folgendes zu lesen:

Insgesamt sechs mögliche Flächen für neue Spielplätze wurden auf der jüngsten Sitzung der AG Gemeinwesenarbeit (GWA) Stadtfeld- Ost diskutiert. Hintergrund ist der weiterhin große Mangel an Spielfl ächen im am dichtesten besiedelten Stadtteil Magdeburgs. In der kürzlich vorgelegten Spielplatzfl ächenkonzeption hat die Stadtverwaltung festgestellt, dass gut 20 000 Quadratmeter fehlen. Deshalb sollen drei neue Spielplätze gebaut werden. Wo, darüber hatte sich die GWAGruppe im Vorfeld des Treff ens Gedanken gemacht.

Im Beisein von Bürgermeister Klaus Zimmermann und Stadtgartenbetriebsleiterin Simone Andruscheck präsentierten sie ihre Ideen. Die gerade erst von den Altlasten einer früheren Tankstelle befreite Fläche auf der Nordseite des Olvenstedter Platzes wäre demnach ein heißer Kandidat. Weil genau für dieses Areal und die dahinterliegenden Flächen ein Bebauungsplan aufgestellt werden soll, wird es dazu in der kommenden Woche bereits eine erste Abstimmung im Stadtrat geben. Denn zum Aufstellungsbeschluss gibt es bereits einen Änderungsantrag der Grünen, der fordert, den fraglichen Bereich als Spielplatz auszuweisen. Es sei die einzige geeignete städtische Fläche in dem Gebiet, heißt es zur Begründung. Ein weiterer möglicher Standort ist eine Fläche an der Ecke Harsdorfer Straße/Martin-Agricola-Straße, die sich in privater Hand befi ndet. Direkt gegenüber wäre ebenfalls noch Platz auf einem unbebauten Grundstück. Wenig Anklang fand die kleine Ecke Grün an der Stormstraße/ Albert-Vater-Straße. In die Diskussion wurde dann noch die Gartensparte „Tillys Berge“ gebracht, die für die neue Nord-Süd-Trasse der Straßenbahn weichen soll. In diesem Bereich wäre dann womöglich auch Platz. Schließlich wollte die GWA-Gruppe der möglichen Belebung des Schlachthofs vorgreifen und hat in der Nähe der Hermann-Gieseler-Halle noch einen potenziellen Spielplatzstandort ausgemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.