5,2 Millionen Euro EU-Mittel für Komplex an der Albert-Vater-Straße übergeben

Volksstimme vom 21.11.2012
Volksstimme vom 21.11.2012
Die Sanierung des Schulkomplexes an der Albert-Vater-Straße kann beginnen. 5,182 Millionen Euro von Bund und Land wechselten dafür jetzt den Besitzer. In den Winterferien 2015 ziehen über 350 Schüler in die neue Schule.

„Europa stellt das Geld bereit, im Sommer 2014 ist es so weit“, dichteten die Schüler der 3b aus der Grundschule „Am Westernplan“ bei der Förermittelübergabe am Montag. Dass zumindest der zweite Teil nicht ganz stimmt, erfuhren sie und die Lehrer kurze Zeit später.

Doch von vorn: PPP, KP II, EFRE, STARK III – seit Jahren werden immer neue Förderprogramme für die Sanierung von Schulen aufgelegt. Und immer wieder hoffte man an der Albert-Vater-Straße 72 darauf, dass einige Fördermillionen auch auf den über hundert Jahre alten Klinkerbau herabregnen würden.

Aus dem Konjunkturpaket II fl ossen tatsächlich 900 000 Euro, so dass 2010 zumindest Dach und Fassade energetisch saniert werden konnten. Doch innen sah es immer noch wenig lernfreundlich aus. „Jahrelang schwebten wir zwischen Hoff nung, Euphorie, Bangen und neuen Hiobsbotschaften“, erinnerte Schulleiterin Corina Haase am Montag, als der langgehegte Wunsch in Gestalt von Kultusstaatssekretär Jan Hofmann Wirklichkeit wurde.

Dieser hatte nämlich einen unscheinbaren, jedoch millionenschweren Umschlag dabei. Exakt 5,182 Millionen Euro aus der Schulbauförderung des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) der EU steckten darin und werden nun für die langersehnte Sanierung verwendet. Oberbürgermeister Lutz Trümper legte für die Stadt noch einmal 900 000 Euro drauf, so dass insgesamt über sechs Millionen Euro bereitstehen. „Dafür haben sie mich über die Jahre auch reichlich genervt“, scherzte der OB in Richtung Schulleiterin Haase, die sich immer wieder für die Sanierung eingesetzt hatte.

Die Übergabe der Fördermittel hatte sich aber verzögert, so dass trotz des Auszugs der Westernplan- Schüler zu Beginn der Sommerferien die Bauarbeiter noch nicht angerückt sind. „Ohne Bescheid können wir nicht anfangen zu arbeiten“, erklärte OB Trümper.

Die rund 18 Monate andauernde Sanierung des Schulkomplexes beginnt voraussichtlich im April 2013. Auf dem Programm der Bauleute stehen die Sanierung der Unterrichts- und Therapieräume, die Erneuerung der Sanitär- und Brandschutzanlagen, die komplette Vernetzung der Klassen- und Arbeitsräume, die Sanierung der Geschossdecken sowie die Erneuerung des Sportbodens und der Hallenbeleuchtung in der Sporthalle. Ende 2014 ist Übergabetermin, der Wiedereinzug ist somit erst für die Winterferien 2015 geplant, überraschte der OB.

Aus eins mach drei lautet die Devise an der Albert-Vater- Straße. Neben der Grundschule „Am Westernplan“ (derzeit 132 Schüler) lernen dort nach der Sanierung auch die Schüler der Grundschule „Stormstraße“ (90) sowie der Förderschule..

(Volksstimme vom 21.11.2012)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.