Schulspielplatz am Westernplan soll nachmittags kinderfrei sein

Volksstimme vom 23.02.2012
Volksstimme vom 23.02.2012
Im Zuge der bevorstehenden Sanierung des Schulkomplexes an der Albert- Vater-Straße 72 soll auch der Bolzplatz saniert werden. Nachmittags und an Wochenenden wird er viel von Freizeitkickern aus der näheren Umgebung genutzt. Mit einer niedrigen Zaunanlage ist der Platz derzeit notdürftig vom übrigen Sport- und Spielgelände der Schule abgetrennt.

Durch einen Änderungsantrag zum Sanierungsbeschluss war die Stadtverwaltung beauftragt worden, zu prüfen, ob der gesamte Sport- und Spielplatz auch weiterhin außerhalb des Unterrichts von den Stadtfelder Kindern genutzt werden darf. Denn vor sechs Jahren ließ die Schule extra Schilder anbringen, die die Regeln dafür festlegten. Doch nun sieht es so aus, als ob die Fläche künftig offiziell kinderfrei bleiben muss.

„Eine öff entliche Nutzung der im Rahmen des EFRE-Programms geplanten Sanierung der weiteren Sport- und Spielfl äche ist nicht geplant. Die Nutzung der gesamten Sport- und Spielfl äche wird von der Verwaltung abgelehnt“, heißt es nämlich in einer Stellungnahme des Kommunalen Gebäudemanagements. Vier Gründe werden dazu ins Feld geführt: Zunächst ist die Sport- und Spielfl äche mit Laufbahn und Weitsprunganlage in erster Linie Schulgelände und sei deshalb inhaltlich einem Spielplatz nicht gleichzusetzen. Ein Schulgelände wird nach Schulbzw. Hortschluss abgeschlossen, ein Spielplatz nicht. Durch die Hortbetreuung bis 17 Uhr oder länger käme es zudem zu einer „Vermischung der Nutzer“. Der Aufsichtspfl icht könne dann nicht mehr voll entsprochen werden, was ein versicherungsrelevanter Aspekt sei. Außerdem würden sich bei einer Öff nung die Zuständigkeiten in der Verantwortlichkeit für die Fläche ändern. Schließlich müsse dann der jeweilige Nutzer für Ordnung und Sicherheit sorgen.

(Volksstimme vom 23.02.2012)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.