Das 8. Weihnachtsspektakel erweist sich erneut als Besuchermagnet

Volksstimme vom 05.12.2011
Volksstimme vom 05.12.2011
Das Stadtfelder Weihnachtsspektakel lockte am Freitag viele junge Familien auf den Wilhelmstädter Platz. Dank mildem Wetter und zuverlässigem Strom wurde es ein schöner Abend.

Als um 13 Uhr die Absperrungen und Hütten aufgebaut wurden, sah es noch nach einem typischen Weihnachtsspektakel- Wetter aus: Es regnete. Bereits in den Vorjahren hatte der Bürgerverein Stadtfeld oft Pech mit dem Wetter, im letzten Jahr kamen Stromprobleme hinzu. Doch als gegen 16 Uhr Jürgen Canehl vom Bürgerverein zusammen mit Bürgermeister Rüdiger Koch das diesjährige Spektakel eröffnete, waren alle Regenwolken und damit die Sorgen weggeblasen.

Die Kinder aus den umliegenden Kitas und Horten verzauberten die zahlreichen Besucher mit ihren Liedern, Tänzen und Gedichten. Rund um die Bühne waren die Hütten und Stände der teilnehmenden Vereine, Organisationen und Institutionen aufgebaut und lockten mit allerlei Leckereien. Und das mit Erfolg, vielerorten musste eifrig nachgekocht werden.

Bei Irene Neumeister und Anke Zborolski war das Thermofass mit dem Heidelbeerpunsch bereits nach einer guten Stunde zum zweiten Mal leer. Auch Wolfgang Heckmann, frisch nominiert für den Magdeburger des Jahres, und Ines Möhring vom OLi-Kino mussten ihre begehrte Soljanka mehrmals auff üllen. „Zwei Tage lang und mit der wichtigsten Zutat, Liebe“, hatte sie zuvor gekocht.

Beim Ortsverein der SPD wurden eifrig Schmalzstullen geschmiert, der CVJM kam kaum mit dem Waffelbacken hinterher und auch die Schlange am Grill des Familienhauses riss nicht ab.

Auf der Bühne sorgte nach dem Kinderprogramm Carina Hansen als Rosenstolz-Kopie für Stimmung auf dem Wilhelmstädter Platz. Die Kinder tanzten dazu mit dem Weihnachtsmann, der sich auch bereitwillig mit allen braven Jungen und Mädchen fotografieren ließ. Als „besinnlicher“ Höhepunkt rockte schließlich „Charlies Crew“ über die Bühne.

Beim Rundgang fiel auf, dass man sich im kinderreichsten Stadtteil Magdeburgs befand. Viele junge Familien waren wie jedes Jahr zum Spektakel gekommen, ließen ihre Kinder auf dem Minikarussell Runde um Runde drehen oder bastelten mit ihnen im Büro der Linken Weihnachtsschmuck.

(Volksstimme vom 05.12.2011)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.