„Pinocchio“ erinnert an den Brand in der Kita vor zehn Jahren

Volksstimme vom 30. Juli 2010
Volksstimme vom 30. Juli 2010
Stadt wollte nach Brand die Kindereinrichtung schließen, doch die Eltern wehrten sich erfolgreich.

Den 21. März 2000 werden die Erzieherinnen der Kita „Pinocchio“ nie vergessen. Völlig fassungslos und mit Tränen in den Augen standen sie morgens vor den verkohlten Resten eines Gruppenraumes ihrer Einrichtung. Jugendliche hatten sich am Abend vorher Zutritt verschafft und mit Kerzen gespielt. Mit einer beispielhaften Aktion bewahrten Erzieherinnen, Eltern und Spender vor zehn Jahren die Kita vor der Schließung. Heute soll daran erinnert werden.

Drei Jugendliche verschaffen sich vor zehn Jahren in den Abendstunden des 20. März durch ein Fenster den Zutritt in die Kita „Pinocchio“ in der Wilhelm-Külz-Straße. Sie sind auf der Suche nach Süßigkeiten, fi nden nicht nur diese, sondern auch eine Kerze, die sie später anzünden. Beim Verlassen der Kindertagesstätte vergessen sie, die Kerze zu löschen.

Volksstimme vom 30. Juli 2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.